TVO-Faustballer steigen aus der 2. Liga ab

denis, Uhr

Beim letzten Spieltag der 2. Bundesliga West ging es für die Faustballer nach Ludwigshafen-Oppau. Ziel war es, den Abstieg mit einem Sieg noch zu verhindern. Dazu musste aber Dieburg gegen Rendel im Parallelspiel verlieren.

Im ersten Spiel traf man auf den bisherigen Tabellenführer Tiefenthal. Diese starteten gewohnt stark und Oberhausen lief einem Rückstand hinterher. Man zeigte sich kämpferisch,  aber mit 7:11 siegte der Gegner. Auch im zweiten Satz fand der TVO nicht in die Spur und fand kein Zugriff ins Spiel. Deutlich ging auch dieser Satz an Tiefenthal (4:11). Beim dritten Satz das gleiche Bild. Mit 7:11 verlor man auch den 3. Satz und das Spiel.

Gleich im Anschluss startete das Spiel gegen den Gastgeber Oppau. Oberhausen stand sicher in der Abwehr und konnte auch regelmäßig punkten. So siegte man im ersten Satz mit 11:6. Einen Durchhänger im Spiel hatte man dann im 2. Satz, der 5:11 verloren ging. Nach dem Seitenwechsel war es ein ausgeglichenes Spiel. Ende des Satzes unterliefen dem TVO dann Flüchtigkeitsfehler und mit 7:11 ging Oppau in Führung. Den besten Satz zeigte man dann im Anschluss. Oberhausen führte mit 6:3, ehe Oppau den Ausgleich schaffte. Man kämpfte sich wieder vor und hatte Satzbälle. Oppau ließ nicht locker und konnte zu ihren Gunsten den Satz (10:12) und das Spiel gewinnen.

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze Bälle
1 TSV Karlsdorf 16 28:4 43:14 580:421
2 FG Griesheim 16 26:6 43:16 605:454
3 TSG Tiefenthal 16 26:6 42:15 578:432
4 TB Oppau 16 18:14 36:28 618:588
5 TV Waibstadt 2 16 16:16 30:33 561:597
6 TV Wünschmichelbach 16 16:16 26:32 529:545
7 TV Dieburg 16 8:24 19:42 501:613
8 TV Oberhausen 16 6:26 16:45 478:636
9 TV Rendel 16 0:32 18:48 503:667

Nach dieser Niederlage war der Abstieg aus der 2. Liga nach nur einer Spielzeit besiegelt. Jetzt heißt es regenerieren und auf die Feldsaison 2022 in der Verbandsliga vorbereiten. Dabei möchte man erneut oben mitspielen und frühzeitig die Klasse halten.

Autor: Thorsten Schmitteckert